Athanasius Werke | Arbeitsstelle Erlangen

Dok. 8

Dok. 8: Regeste eines Briefes (?) des Arius an Paulinus von Tyrus, Eusebius von Caesarea und an Patrophilus von Scythopolis und eines Briefes einer Synode in Palaestina (Urk. 10)

Als ihnen aber wider Erwarten ihre Bemühungen nichts einbrachten, da Alexander nicht nachgab, da wandte sich Arius an Paulinus, den Bischof von Tyrus, an Eusebius, den Sohn des Pamphilus, der der Kirche von Caesarea in Palaestina vorstand, und an Patrophilus von Scythopolis mit der Forderung, mit seinen Mitstreitern die Erlaubnis zu bekommen, mit der auf seiner Seite stehenden Gemeinde Gottesdienst abzuhalten und dabei wie früher den Rang von Presbytern einzunehmen. Es sei nämlich Sitte in Alexandrien (wie es auch jetzt noch ist), daß, während ein Bischof über allen stehe, die Presbyter für sich allein den Kirchen vorstehen und die Gemeinden in ihnen versammeln. Sie aber kamen in Palaestina mit anderen Bischöfen zusammen und befürworteten die Bitte des Arius und geboten, sich wie früher zu versammeln, aber Alexander unterzuordnen und ihn zu bitten, beständig am Frieden und der Gemeinschaft mit ihm teilzuhaben.

Zuletzt geändert: 2015-04-07 Di 18:07 von annette.von.stockhausen@fau.de

Sitemap