Athanasius Werke | Arbeitsstelle Erlangen

Dok. 14

Dok. 14: Fragmente des Tomus des Alexander von Alexandrien an alle Bischöfe (Urk. 15)

Von Alexander aus Alexandrien

1 Meinen Herrn und Amtsbruder, den Geliebten meiner Seele, Melitius, und die übrigen Bischöfe der katholischen Kirche grüßt Alexander in Gott.

Und nach dem Beginn:

2 Und zum rechten Glauben, dem über den Vater und den Sohn, gemäß dem, was uns die Schriften lehren: Den einen heiligen Geist bekennen wir und die eine katholische Kirche und die Auferstehung der Toten, dessen Anfang unser Herr und Heiland Jesus Christus gewesen ist, indem er Fleisch anzog von der Gottesgebärerin Maria, daß er zu dem Geschlecht der Menschen komme, indem er starb, auferstand aus der Unterwelt und aufstieg in den Himmel und sich setzte zur Rechten der Majestät.

3 Dies habe ich zum Teil brieflich niedergelegt, wobei ich es unterließ, alles einzelne davon genau aufzuschreiben, damit ihr nicht eure göttliche Last zu tragen vergeßt. Dies haben wir gelehrt. Dies haben wir verkündigt. Dies sind die apostolischen Lehren der Kirche. Zu denen gerieten die Anhänger des Arius und des Achillas und die, die sich mit ihnen von der Kirche abgespalten haben, in Gegensatz; denn sie lehren Fremdes im Vergleich zu unserer rechten Lehre, gemäß dem seligen Paulus, der sagte: »Wenn jemand euch etwas anderes verkündigt, als das, was ihr empfangen habt, der sei verflucht.«

Und nach anderem.

4 Denn auch diesem Wort gemäß - nämlich jenes »Im Anfang war das Wort«, verleugnen sie, und jenes: »Christus ist Gottes Kraft und Gottes Weisheit« oder »Er ist das Wort und die Weisheit des Vaters«, lehren sie nicht. Oder daß Gott nicht (schon) immer die Weisheit und das Wort gezeugt habe, glauben sie. Dieses aber auch (nur) zu denken, kommt einer Seele zu, die ungläubig und fern ist von den Jüngern Christi.

Und nach der Unterschrift derjenigen von ganz Aegyptus und der Thebaïs und Libyas und der Pentapolis und von den oberen Orten mit denen von Palaestina und von Arabia und von Achaia und von Thracia und vom Hellespont und von Asia und Caria und Lycia und Lydia und Phrygia und Pamphylia und Galatia und Pisidia und von Pontus und Polemoniacus, und von Cappadocia und von Armenia unterschrieb auch Philogonius, der Bischof von Antiochia in Syria [und alle vom Osten, die gottliebenden Bischöfe von Mesopotamia und von Augusto-Euphratesia und von Cilicia und von Isauria und Phoenice].

5 Ich, Philogonius, der Bischof der katholischen Kirche von Antiochia, indem ich den Glauben, der im Schreiben meines Herrn und Seelenfreundes Alexander ist, überaus lobe und mit ihm und mit der Übereinkunft der heiligen Ordnung derjenigen übereinstimme, welche eines Sinnes sind, unterschrieb und alle diejenigen, welche im Osten sind, was oben geschrieben steht.

Zuletzt geändert: 2015-04-07 Di 18:07 von annette.von.stockhausen@fau.de

Sitemap