Athanasius Werke | Arbeitsstelle Erlangen

Sammelband »Crux interpretum«

Sammelband »Crux interpretum«

Die Vorträge der interdisziplinären Tagung »crux interpretum – Philologie und Patristik 100 Jahre nach Eduard Schwartz« sollen gemeinsam mit den Vorträgen der Arbeitsgruppe während der XVI International Conference on Patristic Studies (Oxford 2011) in der Reihe Texte und Untersuchungen zur Geschichte der altchristlichen Literatur veröffentlicht werden. Geplantes Erscheinungsdatum ist Frühjahr 2013.

Inhalt:

  • Christoph Markschies, Eduard Schwartz und die Kirchengeschichte
  • Martin Hose, Der Philologe Eduard Schwartz – Die Bedeutung der Philologie für die Patristik
  • Ekkehard Mühlenberg, Die Edition der ACO – Methoden und Prinzipien
  • Annette von Stockhausen, Die Edition der Konzilsakten und das Problem der Sammlungen – Editionsphilologische Überlegungen anhand der ACO III
  • Uta Heil, Eduard Schwartz und die Theologen
  • Hartwin Brandt, Eduard Schwartz und das Verhältnis zwischen Kirchen- und Reichsgeschichte
  • Bruno Bleckmann, Eduard Schwartz und die spätantiken Historiker
  • Volker Henning Drecoll, Der kirchenhistorische Ertrag von Editionen
  • Richard Price, Conciliar Theology: Resources and Limitations
  • Hanns Christof Brennecke, Synode als Institution zwischen Kaiser und Kirche im spätantiken Imperium Romanum
  • Thomas Graumann, Theologische Diskussion auf Synoden: Erwartungen – Verfahren – Kritik
  • Nina Lubomierski, Der Prozess gegen Dioskorus auf dem Konzil von Chalcedon. Legitimiert durch Verfahren?
  • Christian Müller, Die Synode von Mailand 355, Eusebius von Vercelli und die Folgen
  • Annette von Stockhausen, Der Brief der Synode von Ankyra 358
  • Uta Heil, Das Rätsel des Bekenntnisses von Rimini (359 n.Chr.)

Die Titel und Reihenfolge sind noch vorläufig.

zurück

Zuletzt geändert: 2015-04-07 Di 18:07 von annette.von.stockhausen@fau.de

Sitemap