Athanasius Werke | Arbeitsstelle Erlangen

Athanasius Werke

Athanasius Werke

Forschungsstand

Bisher existiert keine vollständige kritische Edition der Schriften des Athanasius von Alexandrien. Es muß noch immer die erst in Ansätzen kritische Ausgabe aus dem Jahr 1698 herangezogen werden, die durch die Mauriner J. Lopin und B. de Montfaucon erstellt worden war. Die heute meist zur Verfügung stehende Edition ist der 1857 erschienene Nachdruck der 1777 in Padua überarbeiteten Fassung der Mauriner Ausgabe durch J.-P. Migne.

Besonders seit den Arbeiten von Eduard Schwartz, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts der Athanasius-Forschung neue Impulse gegeben haben, ist die Notwendigkeit einer kritischen Ausgabe der Schriften des Athanasius für die Geschichte des 4. Jahrhunderts evident. Aus diesem Grund begannen im Jahr 1929 K. Lake und R. Casey in Zusammenarbeit mit der Kirchenväterkommission der Preußischen Akademie der Wissenschaften (Kommission für spätantike Religionsgeschichte) mit Vorarbeiten zu einer kritischen Gesamtausgabe der Werke des Athanasius, die von R. Casey und H. Lietzmann im Verlag de Gruyter in drei Bänden herausgegeben werden sollte.

Geschichte der »Athanasius Werke«

Der geplanten Edition wurde die Reihenfolge und Aufteilung der Schriften des Athanasius in den handschriftlichen Korpora zugrundegelegt. Band I sollte die sog. dogmatischen und asketischen Schriften des Athanasius enthalten, Band II/1 die sog. Apologien und Band II/2 die außerhalb dieser Korpora überlieferten Schriften. Ein dritter Band war für Urkunden zur Geschichte des Athanasius geplant. Schon die ersten Herausgeber haben diesen Band zu einer Sammlung der Urkunden zur Geschichte des arianischen Streites erweitert. Eine Besonderheit der Edition ist der ausführliche historische Apparat, der in der herausragenden Bedeutung des Athanasius für die kirchenpolitische und dogmengeschichtliche Entwicklung im 4. Jahrhundert begründet ist. Die für den ersten Band vorgesehenen Schriften sollten in Amerika bearbeitet werden; die amerikanischen Vorarbeiten sind jedoch nicht abgeschlossen worden. Von den dogmatischen Schriften sind seither die Oratio contra gentes und die Oratio de incarnatione verbi durch R.W. Thomson ediert worden. Martin Tetz (Bochum) hat die Edition des ursprünglich geplanten 1. Bandes übernommen; bisher sind daraus vier Faszikel erschienen: Epistula ad Episcopos Aegypti et Libyae, Berlin/New York 1996, Orationes I et II contra Arianos, Berlin/New York 1998, die Oratio III contra Arianos, Berlin/New York 2000 und die Epistulae I–IV ad Serapionem, Berlin/New York 2010.

Zuletzt geändert: 2015-04-07 Di 18:07 von annette.von.stockhausen@fau.de

Sitemap